Unser Lions Club unterstützt im Jahr 2019 den Verein „ Niños de Nicaragua e.V.“, eine Initiative aus den Regionen Augsburg, München und Starnberg zur „Hilfe zur Selbsthilfe“ für Kinder und Familien in den ärmsten Provinzen Nicaraguas.

Neben den in dieser Art von Entwicklungsprojekten typischen Arbeit für lokale Schulen, sauberes Wasser und Hygiene kommt dabei vor Ort der „Modernisierung“ der Ausstattung der Hütten mit Kochöfen eine besondere Bedeutung zu. Warum ausgerechnet Öfen? Weil das übliche Kochen über offenem Feuer in den Hütten sehr gravierende gesundheitliche Belastungen und Erkrankungen vor allem für Kinder und Kranke mit sich bringt: Russ, Rauch, Feinstaub, Verbrennungsgase und nicht zuletzt häufige Verbrennungsverletzungen. Statt dessen werden die einfachen Hütten nun nach und nach mit Öfen mit Rauchabzug ausgestattet. Daraus resultiert neben der unmittelbaren Verbesserung der Gesundheit von Kindern und Erwachsenen auch ein weiterer und wichtiger ökologischer Effekt: Teils bis zu 60%, im Mittel über ein Drittel der benötigten Feuerholzmenge wird durch die bessere Feuerung eingespart. Auch ökonomisch kann das den Verzicht auf den Zukauf von Holz bedeuten, denn die Familien kaufen häufig etwa 1/3 des benötigten Feuerholz zu. Natürlich drängt sich die Frage auf, warum überhaupt einfache Holzöfen statt beispielsweise moderne Solaröfen – an Sonne mangelt es in Nicaragua doch eher nicht. Gemauerte Öfen vor allem auch deshalb, weil (fast) alle Teile mit (zugekauftem) Zement und Sand vor Ort hergestellt werden können, alle Reparaturen vor Ort gemacht werden können und die Familien mangels komplexer (und teurer) technischer Teile und mangels gesichert verfügbarer technischer vor-Ort-Unterstützung  neuartige Wege wie z.B. Solaröfen nicht in dem Umfang annehmen könnten, wie es erforderlich ist, um z.B. die Kinder sehr regelmäßig in der Schule zu sehen. Schulbesuch setzt Gesundheit voraus – bisher scheitert er oft genug an häufigen Atemwegserkrankungen, schlechtem gesundheitlichem Allgemeinzustand und mangelnder Hygiene. Der Bau sauberer „eco-friendly“ Öfen   ist hier eine Maßnahme, die die Anstrengungen zur Verbesserung der Bildungsteilhabe notwendig begleiten muss.

Unsere Clubspende kann so 30 Familien beim Bau sauberer Öfen unterstützen und natürlich auch die übrige Entwicklungsarbeit vor Ort.

Nähere Infos und laufende Berichte zum Projektfortschritt gibt es natürlich immer unter https://www.ninosdenicaragua.de/. Der hier verlinkte Sachstandsbericht (PDF zum Durchblättern) aus Nicaragua (1.12.2019) gibt eine ausführliche Beschreibung, wofür die Lions-Spende eingesetzt wird, und auch die Bilder in diesem Beitrag vermitteln einen Eindruck, wo und wie ihre und unsere Hilfe ankommt.

Sachstandbericht Saubere Öfen Lions Club

Skizze und Bild alter offener Feuerstellen in den Hütten:

 

Konstruktion der neuen einfachen Öfen vor Ort:

 

Impressionen aus der Dorfschule:

 

Sachstandsbericht (PDF) und Bilder mit freundlicher Genehmigung der Initiatoren und Autoren Regina und Jürgen Heidenrijk, derzeit (1.12.2019) Granada, Nicaragua